PROBETESTAG AM 13. MAI 2017


Für die gründliche Vorbereitung veranstaltet die Fachschaft am Sport-Institut einen Probetesttag: Einen gesamten Tag habe die angehenden Prüflinge die Möglichkeit unter fachlicher Beratung die einzelnen Disziplinen zu üben. Der Abend wird durch ein geselliges Grillfest abgerundet.

 

Liebe Prüflinge,
nun könnt ihr euch den Ablaufplan für den Probetesttag am Samstag, den 13. Mai herunterladen (s.unten). Wir haben uns größte Mühe gegeben, alle eure Wünsche in die Planung miteinfließen zu lassen - bitte haltet euch also an die Zeitpläne.

Die Wettervorhersage bisher ist ganz gut, vielleicht wird es regnen. Also Klamotten für jedes Wetter mitnehmen und nach Möglichkeit auch Fußballschuhe und Spikes. Duschmöglichkeiten sind vorhanden, Essen und Trinken stellen wir den ganzen Tag über zu fairen Preisen zur Verfügung und auch das Grillgut für das gemeinsame Abendbrot kaufen wir bereits im Voraus.
 

Bis Samstag, wir freuen uns schon darauf

 

 

Ablauf Probetesttag - Samstag 13052017
Ablauf_Probetesttag_2017.pdf
PDF-Dokument [539.1 KB]

Die Sportarten und Teildisziplinen

 

GRUNDLEGENDE INFORMATION
Jeder/jede Studienbewerber/in (außer Master of Science) muss laut Satzung der Universität Freiburg in einer Aufnahmeprüfung den Nachweis der sportlichen Leistungsfähigkeit erbringen, der erwarten lässt, dass er/sie den praktischen Anforderungen des Studienganges Sport/Sportwissenschaft (Bachelor) genügen kann.

Die Aufnahmeprüfung ist bestanden, wenn der/die Bewerber/in in allen Teilgebieten die geforderten Leistungen erbracht hat; dabei müssen in den Teilgebieten Leichtathletik und Gerätturnen mindestens sechs von sieben Übungen nach Maßgabe der Anlage zu § 1 Absatz 2 der Satzung bestanden werden. Hierüber erhält er/sie eine Bescheinigung. Die Bescheinigung hat Gültigkeit für die Zulassungsverfahren der auf die Sporteingangsprüfung folgenden 3 Studienjahre.

LEISTUNGSANFORDERUNGEN

 

GERÄTTURNEN

Die in den folgenden Pflichtübungen geforderten Elemente müssen ohne Hilfeleistung in der korrekten Reihenfolge demonstriert werden. Zwischenschwünge, Stürze oder das Nicht-Vollenden einer Bewegung wird als nicht bestanden gewertet. An jedem Gerät ist eine Wiederholung zugelassen.

Es müssen alle drei Bereiche (Boden, Sprung und Barren/Reck) erfolgreich absolviert werden.

BODEN 
Männer: 

Radwende Strecksprung
Rolle rückwärts zum Stand
Aufschwingen zum flüchtigen Handstand
Handstandabrollen
Anlauf
Rad links
Rad rechts

Frauen

Radwende Strecksprung
Rolle rückwärts zum Stand
Aufschwingen zum flüchtigen Handstand
Handstandabrollen
Anlauf
Rad links
Rad rechts

SPRUNG
Männer & Frauen: Sprunghocke
(M:Pferd längs 1,30m oder Sprungtisch 1,35m, F: Pferd längs 1,25m oder Sprungtisch 1,25m

BARREN (Männer)

Kippe aus dem Kipphang in den Grätschsitz
aus dem Grätschsitz abrollen in den  Oberarmhang
Stemme rückwärts
Vorschwung
Wende in den Außenquerstand
- Höhe: 1,70m- 1,80m

RECK (Frauen)

Hüftaufschwung ohne Schwungbeineinsatz
Hüftumschwung vorlings rückwärts
Felgunterschwung aus dem Stütz mit ½ Drehung
- Höhe: kopfhoch


 

SCHWIMMEN

Es wird in einem 25 m-Becken geprüft. Der Start erfolgt vom Startblock - es gilt die Ein-Start Regel.

Die Lagen sind gemäß den Wettkampfregeln des Deutschen Schwimmverbandes zu schwimmen.

(Regelwerke Schwimmen, Fachteil Schwimmen).

MÄNNER
Brust: 1.57,5 min.
oder
Kraul: 1.47,5 min.

FRAUEN
​Brust: 2.07,5 min.
oder
Kraul: 1.57,5 min.

LEICHTATHLETIK

100 m Lauf  (Tiefstart)

Männer: 13,4 sec.

Frauen: 15,7 sec.

 

2000 m Lauf (Frauen)

10:30,0 min.

 

3000 m Lauf (Männer)

13:00,0 min.

 

Weitsprung

Männer: 4,70 m

Frauen: 3,80m

Hochsprung
Männer: 1,40m

Frauen: 1,20 m

 

Kugelstoßen

Männer: 8,25 m (Kugel: 6,25 kg)

Frauen: 6,75 m (Kugel: 4,0 kg)


Schleuderball
Männer: 35 m    (Ball: 1,5 kg)
Frauen: 25 m     (Ball: 1,0 kg)

Kugelstoßen ODER Schleuderball
Weitsprung ODER Hochsprung

GYMNASTIK

Es werden gymnastische Grundformen mit oder ohne Handgerät geprüft, wobei auf die technische Ausführung, die Rhythmisierfähigkeit sowie die Koordination Wert gelegt wird.

Die Bewerberin hat die Wahl zwischen einer selbstgestalteten Bewegungsverbindung ohne Handgerät mit Pflichtelementen (Übung 1) oder einer vorgegebenen Bewegungsverbindung mit dem Seil (Übung 2). Die Pflichtelemente (Übung 1) sowie die Bewegungsverbindung mit dem Seil (Übung 2) werden vor Beginn der Prüfung beispielhaft gezeigt.

Vor der Prüfung entscheidet sich die Bewerberin für eine Übung. Es ist eine Wiederholung zugelassen.

 

Übung 1: Prüfungsaufgabe ohne Handgerät

Die Bewerberin zeigt eine von ihr vorbereitete rhythmische Bewegungsverbindung von max. 60 Sekunden, in welcher folgende gymnastische Pflichtelemente enthalten sein müssen:

Grundformen der Gymnastik: Laufen und Springen (Pferdchensprung und Schrittsprung), Hüpfen (vorwärts, rückwärts), Seitgalopp (rechts, links), Federn (Einzel-, Doppel- und /oder Schlussfedern)

ein Gleichgewichtselement (einbeiniger Stand mit abgespreiztem Spielbein, z.B. Standwaage)

ein Bodenelement, das ein Rumpfvorbeugen beinhaltet

weites Armkreisen in einem der oben genannten Elemente

 

Bewertungskritierien:

rhythmischer Ablauf
räumliche Gestaltung
technische Ausführung
Bewegungsweite
Koordination der Einzelbewegungen

 

Übung 2: Prüfungsaufgabe mit dem Seil

Takt: 1-8
8 Laufschritte mit Seildurchschlag vorwärts (der Seildurchschlag erfolgt bei jedem 2. Schritt - Zweierlauf)

Takt: 1-4

2 Doppelfederungen am Ort mit jeweils 2 Seildurchschlägen vorwärts
Takt: 5-8

Schlusssprünge am Ort mit jeweils einem Seildurchschlag vorwärts

Takt: 1-8

3 Seitgaloppschritte nach rechts und ein Schlusssprung mit je einem Seildurchschlag vorwärt
3 Seitgaloppschritte nach links und ein Schlusssprung mit je einem Seildurchschlag vorwärts

Takt: 1-4

einen Achterschwung vorwärts (Knoten in beiden Händen), an der linken Seite beginnend

Takt: 5-8

½ Drehung links, dabei das Seil an der linken Seite vorbeischwingen zur Vorhalte;

Takt: 1-8

8 Laufschritte vorwärts mit je einem Seildurchschlag vorwärts (Einerlauf)

Takt: 1-8

1/1 Schrittdrehung links mit einem Vorwärtskreisschwung an der linken Körperseite ausschwingen lassen. Während der letzten beiden Schritte das Seil offen an der linken Körperseite ausschwingen lassen.

 

Bewertungskriterien:

rhythmischer Ablauf
Koordinierung von Eigenbewegungen und Gerätebewegungen
technische Ausführung der gymnastischen Grundformen
Gerätetechnik
Bewegungsweite

.

BASKETBALL

Spielform 3:3 auf einen Korb

Verlangt werden aus den nachgenannten Spielen bei Männern drei und bei Frauen zwei bestandene Spiele.

HANDBALL

Spielform 4:4 auf ein Tor

Verlangt werden aus den nachgenannten Spielen bei Männern drei und bei Frauen zwei bestandene Spiele.

VOLLEYBALL

Spielform 4:4

Verlangt werden aus den nachgenannten Spielen bei Männern drei und bei Frauen zwei bestandene Spiele.

FUSSBALL

Spielform 4:4 auf zwei Tore

Verlangt werden aus den nachgenannten Spielen bei Männern drei und bei Frauen zwei bestandene Spiele.

Verantwortlich:


Fachschaft Sport
Schwarzwaldstr. 175
Freiburg im Breisgau

E-Mail: unifreiburg.fachschaftsport@gmail.com

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fachschaft Sport Universität Freiburg [Administratoren: Kerstin, Tille & Kaspariño] Haftungsauschluss - Disclaimer Haftungsauschluss bei eigenen Inhalten: Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt recherchiert und implementiert. Fehler im Bearbeitungsvorgang sind dennoch nicht auszuschließen. Hinweise und Korrekturen senden Sie bitte an den Webmaster (siehe Kontakt). Eine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Webseiten kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden. Die Universität Freiburg übernimmt insbesondere keinerlei Haftung, für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die direkte oder indirekte Nutzung der angebotenen Inhalte entstehen.